+49 5284_709 0

Hier werden Trucks zu Wunderwerken

Als Spezialist für Sonderfahrzeuge setzt MÜLLER Umwelttechnik auf Innovationen.

Was sich aus einem normalen LKW alles machen lässt, weiß man bei MÜLLER Umwelttechnik. Das Spezialunternehmen aus Schieder-Schwalenberg spielt in der ersten Liga, wenn es darum geht Fahrzeuge in hochspezialisierte Arbeitsgeräte zu verwandeln. Diese gehen in die ganze Welt; sogar in Neuseeland und China finden sich Fahrzeuge Made in Schieder Schwalenberg und werden von Kommunen und privaten Unternehmen genutzt. Einen Schwerpunkt bilden dabei Entsorgungsfahrzeuge für Nassabfälle. „Die LKW-Chasis werden angeliefert, aber die Aufbauten übernehmen wir. Am Ende verlässt ein fertiges Produkt den Hof“, erklärt Volkwin Müller, der zusammen mit seinem Bruder Wolfgang das Unternehmen führt.

Den internationalen Status hat sich die Firma vor allem Innovationen zu verdanken, die im Hauptsitz an der Julius-Müller-Straße entwickelt und umgesetzt werden. Den Schlüssel, um auch weiterhin „ganz oben“ mitspielen zu können, sieht man bei MÜLLER Umwelttechnik dabei im Personal. „Wichtig sind für uns nicht nur motivierte und technisch versierte Mitarbeiter, sondern auch deren Bereitschaft international zu arbeiten“, erklärt Volkwin Müller. Viel laufe in diesem Bereich über E-Mail oder Telefon, doch in einigen Fällen kommt es vor, dass Auslandsreisen zur Problembehebung oder Einweisung in die Fahrzeuge vor Ort nötig werden.

Um guten Personalnachwuchs wird sich bei MÜLLER Umwelttechnik selbst gekümmert. Derzeit sind 25 Auszubildene Teil der Belegschaft. Diese werden in neun Berufsbildern geschult, vom Elektroniker über den Industriekaufmann bis hin zum Metallbauer für Nutzfahrzeuge gibt es viele Wege bei MÜLLER einzusteigen. Doch noch etwas anders ist wichtig: Zusammenhalt. „Für uns ist intern ein gutes Betriebsklima entscheidend, denn nur wer zufrieden ist kann auch innovativ und energievoll arbeiten“, meint Volkwin Müller. (qdt)

Quelle: MENSCHEN MACHER MÄRKTE 1/2018
Foto: Benjamin Marquardt

Zwei Brüder, ein Ziel: Volkwin (links) und Wolfgang Müller führen das 1951 gegründete Familienunternehmen in dritter Generation. Mit einem hohen Anspruch an Qualität wollen sie den Erfolgskurs fortsetzen.